Blogartikel

Nervtötend….

Vor einigen Monaten bekam ich auf der Bewertungsplattform Qype eine recht gute Bewertung. Einen Stern Abzug gab es jedoch, weil wir mit Anrufen „nerven“. Das machte mich nachdenklich, denn es hat gute Gründe warum wir unsere Kunden „nerven“……

Erstellt von Matthias Schlattmeier am 2. Oktober 2013

Vor einigen Wochen berichtete ich über einen Brandschaden, bei welchem die Neonröhre eines Aquariums einen Brand auslöste, wobei ein Schaden von geschätzten 100.000 Euro entstand. Der Großteil entfiel auf die Hausratversicherung, ein kleinerer Teil auf die Gebäudeversicherung.

Obwohl der Kunde bei einer anderen Gesellschaft versichert ist, habe ich regelmäßig Kontakt mit ihm. Sein persönlicher Ansprechpartner hat lediglich den Schaden aufgenommen und sich seitdem nicht einmal mehr gemeldet, geschweige denn, sich den Schaden angesehen. Auch der Gutachter war bislang keine große Hilfe. Zum einen hat es fast eine Woche gedauert, bis dieser sich den Schaden angesehen hatte, zum anderen sind viele Fragen offen geblieben. Was der Gutachter festgestellt hat, und jetzt kommen wir wieder zum Thema warum wir unsere Kunden „nerven“, dass der Kunde in Hausrat- wie auch in der Wohngebäudeversicherung  30% unterversichert ist.

Vergangenen Montag war er bei mir und fragte mich, ob die Unterversicherung gerechtfertigt sei. Noch bevor ich antwortete, erzählte er, dass er den ehemaligen Schweinestall vor einigen Jahren als Wohnraum umgebaut habe. Meine Frage, ob er das der Versicherung mitgeteilt habe, verneinte er…. 🙁

KLARE AUSSAGE….. Da lasse ich mir lieber sagen, dass ich „nerve“, als dass ich dem Kunden im Schadenfall mit einer Unterversicherung gewissermaßen im Regen stehen lasse. Denn natürlich beabsichtigen wir mit unseren Anrufen auch, in Erfahrung zu bringen, ob sich an der Situation des Kunden etwas geändert hat. Der Kunde selber kann nicht immer wissen was genau er der Versicherung mitteilen muss und was nicht. Wir schon!

Nervtötende Grüße kommen aus Bad Oeynhausen, dem Schwungrad Feuerrad Europas

Matthias Schlattmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. …woher kenne ich das nur…

    Deshalb : es werden immer Gesprächnotizen mit Datum im Daus versehen.
    Bisher hat es richtig gute Dienste erwiesen: ^ ..hat mir nieeeee jemand gesagt….Doch, doch…am XXX haben wir Sie angerufen
    Und Sie wollten nicht….‘ Das hilft

  2. Klaus sagt:

    Ich denke diese Wahrnehmung als „nervend“ kommt von dem schlechten Ruf der Versicherungen im Allgemeinen. Ich habe selbst eine Zeit lang als Telefonist für die Post gearbeitet, was glauben Sie was ich mir da anhören durfte =(.

    Gruß, Klaus.

  3. Martin N sagt:

    In den meisten Fällen geht es immer um Verkauf und um nichts anderes

    • Hallo Martin,

      haben Sie/hast Du diese Erfahrung mit Deiner Versicherung gemacht?

      Gerne biete ich Ihnen/Dir ein persönliches Gespräch an. Wir haben unsere Beratung mittlerweile dahingehend standardisiert das wir im Erstgespräch fragen wie oft, zu welchen Anlässen und in welcher Form (Brief/persönlich) eine Kontaktaufnahme gewünscht ist.

      Einen herzlichen Gruß aus Bad Oeynhausen direkt vom Weser-Werre Kuss 🙂

      Matthias W. Schlattmeier

Links:

  • DEVK Blog

    "Kommunikation ist nicht alles,
    aber ohne Kommunikation
    ist alles nichts!"


    Herzlich willkommen im Blog der Agentur der Zukunft, Ihrer DEVK-Versicherung Bad Oeynhausen. Seien Sie gespannt auf interessante Berichte einer außergewöhnlichen Versicherungsagentur.
    Wenn Sie möchten, diskutieren Sie mit uns. Ideen? Sehr gerne! Immer her damit!